Zur Startseite von DrArbeit.de,
der deutschlandweiten Stellenbörse für Diplomarbeiten und Doktorarbeiten


Lupe2

Archiv - Stellenangebot

 

Dies ist ein Angebot aus der Datenbank von DrArbeit.de

Um die Datenbank komfortabel nach weiteren Angeboten durchsuchen zu können, klicken Sie einfach oben oder hier.

 
Archiv-Übersicht     Angebot Nr. 12325

Angebotsdatum: 8. Juni 2017
Art der Stelle: Doktorarbeit
Fachgebiet: Physik > Materialphysik
Titel des Themas: Texturierung von getreidebasierten Matrizes mittels 3D Techniken

Institut: Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie (TU München)
Adresse:
Frau Schulte
Weihenstephaner Steig 20
85354 Freising
Tel.: +491816171   Fax.: 17621891080
Bundesland: Bayern
Homepage: http://lbgt.wzw.tum.de
E-Mail Kontakt: mail

Beschreibung: Die Matrix von getreidebasierten Produkten wie z.B. Backwaren ist hochkomplex und durchläuft einen vielschichtigen Herstellungsprozess. Dieser Herstellungsprozess soll durch neuartige Texturierungsarten abgekürzt und somit umgangen werden. Möglichkeiten hierzu sind Extrusions- und Erhitzungsverfahren in Kombination mit 3D Verfahren (3D Druck). Zudem müssen die rheologischen Eigenschaften der Modellmedien an das Verfahren angepasst werden. Neben einer Weiterentwicklung des am Lehrstuhl etablierten Verfahrens ist die Texturierung und die strukturelle Charakterisierung der Produkte im Fokus der Arbeit. Drucken Sie mit uns das Brot der Zukunft!
Methoden:
Anfangsdatum: 8. Juni 2017
Geschätzte Dauer: 3-5 Jahre
Bezahlung: TV-L 13 (zunächst 50 %)
Papers:
Sonstiges: ANFORDERUNGEN:
•abgeschlossenes Universitätsstudium
•Fähigkeit und Interesse an analytischem, kreativem und interdisziplinären Denken
•Konstruktion und Aufbau von Anlagen
•Kompetenz oder Interesse in Automatisierungslösungen
•hoher Anteil an Eigeninitiative und Engagement
•systematische Arbeitsweise und Zuverlässigkeit
•Teamfähigkeit und Kommunikationsvermögen
•gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Die TU München strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an, qualifizierte Frauen werden deshalb nachdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Schwerbehinderte werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt.

Archiv-Übersicht