Zur Startseite von DrArbeit.de,
der deutschlandweiten Stellenbörse für Diplomarbeiten und Doktorarbeiten


Lupe2

Archiv - Stellenangebot

 

Dies ist ein Angebot aus der Datenbank von DrArbeit.de

Um die Datenbank komfortabel nach weiteren Angeboten durchsuchen zu können, klicken Sie einfach oben oder hier.

 
Archiv-Übersicht     Angebot Nr. 12729

Angebotsdatum: 7. März 2018
Art der Stelle: Doktorarbeit
Fachgebiet: Humanmedizin > Psychiatrie
Titel des Themas: Neuroimaging-Studien zu neuronalen Mechanismen von psychischen Funktionen im menschlichen Gehirn und ihrer Störungen bei psychischen Erkrankungen

Institut: Universitätsklinikum Heidelberg, Zentrum für Psychosoziale Medizin
Adresse:
Prof. O. Gruber
Voss-Str. 4
69115 Heidelberg
Tel.:    Fax.:
Bundesland: Baden-Württemberg
Homepage: http://https://www.klinikum.uni-heidelberg.de/Experimentelle-Psychopathologie-und-Bildgebung.124512.0.html
E-Mail Kontakt: mail

Beschreibung: Die Sektion für Experimentelle Psychopathologie und Bildgebung (Leiter: Prof. Dr. O. Gruber) an der Klinik für Allgemeine Psychiatrie (Ärztl. Direktorin: Prof. Dr. S. Herpertz), Zentrum für Psychosoziale Medizin, Universitätsklinikum Heidelberg sucht zur wissenschaftlichen und ggf. klinischen Mitarbeit ab sofort einen


Wissenschaftlichen Mitarbeiter und Doktoranden (Arzt/Naturwissenschaftler; m/w)


Die Sektion für Experimentelle Psychopathologie und Bildgebung (https://www.klinikum.uni-heidelberg.de/Experimentelle-Psychopathologie-und-Bildgebung.124512.0.html) ist eine Forschungs- und klinische Sektion mit angegliederter Tagesklinik und Spezialambulanz für Personalisierte Psychiatrie. Die Forschungsschwerpunkte der Sektion liegen in der Untersuchung funktioneller Hirnbildgebungsmarker zur Verbesserung von Differenzialdiagnostik und Therapie und in der funktionellen Bildgebung pathophysiologischer Prozesse sowie genetischer und epigenetischer Faktoren in der Entstehung psychischer Störungen.

Als Teil unseres multidisziplinären Teams werden Sie an von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Forschungsprojekten mitwirken, die u.a. funktionell-magnetresonanztomographische Biomarker zur Prädiktion von Therapieeffekten bei Patienten mit affektiven und schizophrenen Störungen untersuchen. Die Stellen sind auf 2-3 Jahre befristet. Eine langfristige Zusammenarbeit ist erwünscht.


Ihre Aufgaben und Perspektiven

• Planung, Durchführung und Auswertung von Neuroimaging-Studien zu neuronalen Mechanismen von psychischen Funktionen im menschlichen Gehirn und ihrer Störungen bei psychischen Erkrankungen.
• Publikationen in internationalen Fachzeitschriften, Präsentationen auf nationalen und internationalen Kongressen
• Mitarbeit an klinischen Drittmittelprojekten der Sektion, insbesondere im BMBF-geförderten Forschungsnetz zu psychischen Erkrankungen (http://www.fzpe.de/), ggf. an anderen DFG- und EU-geförderten nationalen und internationalen Kooperationsprojekten.
• ggf. Mitarbeit in der tagesklinischen Versorgung von Patienten mit affektiven Störungen


Ihr Profil

• Hochschulabschluss in Humanmedizin oder einem naturwissenschaftlichen Fach, wie Psychologie, Biologie, Neurowissenschaften, Mathematik, Informatik oder angrenzenden Gebieten
• hohe Forschungsmotivation und großes Interesse an Neurowissenschaften und Psychiatrie
• gute Englischkenntnisse
• ggf. Vorerfahrungen im Bereich der funktionellen Hirnbildgebung (SPM) und/oder Programmierkenntnisse (z.B. Matlab, Presentation, R)


Bitte richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung, bevorzugt per E-mail und innerhalb von vier Wochen nach Bekanntgabe der Stellenausschreibung an: Prof. Dr. Oliver Gruber, Sektion für Experimentelle Psychopathologie und Bildgebung, Klinik für Allgemeine Psychiatrie, Zentrum für Psychosoziale Medizin, Universitätsklinikum Heidelberg, Voßstr. 4, 69115 Heidelberg (E-Mail: oliver.gruber@med.uni-heidelberg.de).

Das Universitätsklinikum strebt die Erhöhung des Frauenanteils in den Bereichen an, in denen sie unterrepräsentiert sind. Entsprechend qualifizierte Frauen werden um ihre Bewerbung gebeten. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt.

Methoden: -funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRT)
-strukturelle Magnetresonanztomographie (sMRT)
-uni- und multivariate Verfahren
-Modellierung neurofunktioneller Netzwerke
-experimentelle Psychopathology
-Imaging Genetics
Anfangsdatum: 1. April 2018
Geschätzte Dauer: 2-3 Jahre
Bezahlung: TVL
Papers: siehe Webseite
Sonstiges:

Archiv-Übersicht