Zur Startseite von DrArbeit.de,
der deutschlandweiten Stellenbörse für Diplomarbeiten und Doktorarbeiten


Lupe2

Archiv - Stellenangebot

 

Dies ist ein Angebot aus der Datenbank von DrArbeit.de

Um die Datenbank komfortabel nach weiteren Angeboten durchsuchen zu können, klicken Sie einfach oben oder hier.

 
Archiv-Übersicht     Angebot Nr. 13630

Angebotsdatum: 30. September 2019
Art der Stelle: Doktorarbeit
Fachgebiet: Chemie > Biochemie
Titel des Themas: In diesem ambitionierten Projekt wollen wir grundlegende Mechanismen aufklären, die den Abbau der Integrin-Zelladhäsionsproteine sowie deren „Recycling“ an die Zelloberfläche regulieren.

Institut: Max-Planck-Institut für Biochemie
Adresse:
Dr. rer. nat. Ralph Böttcher
Am Klopferspitz 18
82152 Martinsried
Tel.:    Fax.:
Bundesland:
Homepage:
E-Mail Kontakt: mail

Beschreibung: Das Max-Planck-Institut für Biochemie in Martinsried bei München zählt zu den führenden internationalen Forschungseinrichtungen auf den Gebieten der Biochemie, Zell- und Strukturbiologie sowie der biomedizinischen Forschung und ist mit rund 35 wissenschaftlichen Abteilungen und Forschungsgruppen und insgesamt 850 Mitarbeitern eines der größten Institute der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.
Die Abteilung für Molekulare Medizin sucht ab sofort zur Unterstützung eines laufenden Projektes zur Analyse des endosomalen Transports von Integrinen und deren Proteinstabilität eine/n
Doktoranden*in (m/w/d)
mit Erfahrung auf dem Gebiet Biochemie/Zellbiologie. In diesem ambitionierten Projekt wollen wir grundlegende Mechanismen aufklären, die den Abbau der Integrin-Zelladhäsionsproteine sowie deren „Recycling“ an die Zelloberfläche regulieren.
Das Department ist ein erfolgreiches und weltweit anerkanntes Labor auf dem Gebiet der Adhesionsbiologie mit ausgezeichneter Ausstattung. Wir bieten neben der interessanten Arbeit die Möglichkeit, internationale Kontakte mit renommierten Wissenschaftlern zu etablieren und an einem medizinisch relevanten Projekt mitzuwirken.
Der/Die erfolgreiche Kandidat*in sollte Sachkenntnis in Zellbiologie und Biochemie vorweisen. Wünschenswert sind Kenntnisse und praktische Erfahrungen zur:
- Analyse von Proteininteraktionen,
- Zellbiologie
- Mikroskopischen Techniken.
Die Vergütung erfolgt nach den Richtlinien des TVÖD (Bund).
Die Stelle ist zunächst auf drei Jahre befristet mit der Möglichkeit zur Verlängerung.
Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Darüber hinaus strebt die Max-Planck-Gesellschaft nach Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt. Ferner will sie den Anteil an Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Kandidaten, die sich für dieses Projekt interessieren, können Ihren ausführlichen Lebenslauf, inklusive Referenzen, bis zum 31.10.2019 über unser Online-Bewerbungsmanagement hochladen (https://recruitingapp-5446.de.umantis.com/Vacancies/315/Application/CheckLogin/2?lang=eng).
Methoden: - Analyse von Proteininteraktionen,
- Zellbiologie
- Mikroskopischen Techniken
Anfangsdatum: 30. September 2019
Geschätzte Dauer: 3 Jahre
Bezahlung:
Papers:
Sonstiges:

Archiv-Übersicht