Zur Startseite von DrArbeit.de,
der deutschlandweiten Stellenbörse für Diplomarbeiten und Doktorarbeiten


Lupe2

Archiv - Stellenangebot

 

Dies ist ein Angebot aus der Datenbank von DrArbeit.de

Um die Datenbank komfortabel nach weiteren Angeboten durchsuchen zu können, klicken Sie einfach oben oder hier.

 
Archiv-Übersicht     Angebot Nr. 13952

Angebotsdatum: 27. Juli 2020
Art der Stelle: Doktorarbeit
Fachgebiet: Chemie > Bauchemie
Titel des Themas: Doktorand*in (m/w/d) der Fachrichtung Werkstoffwissenschaften, Bauingenieurwesen, Mineralogie o. vglb.

Institut: Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung
Adresse:
Frau Dr. Meng
Unter den Eichen 87
12205 Berlin
Tel.: +49 30 8104-1710    Fax.:
Bundesland:
Homepage: http://www.bam.de
E-Mail Kontakt: mail

Beschreibung: Gesucht wird zur Verstärkung unseres Teams im Fachbereich „Baustoffe“ in Berlin-Steglitz zum 1. Oktober 2020 ein*e

Doktorand*in (m/w/d)
der Fachrichtung Werkstoffwissenschaften, Bauingenieurwesen, Mineralogie o. vglb.
Entgeltgruppe 13 TVöD
Zeitvertrag bis zum 30. September 2023
Die Arbeitszeit richtet sich nach den Vorgaben der DFG.

Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) ist eine wissenschaftlich-technische Bundesoberbehörde mit Sitz in Berlin. Als Ressortforschungseinrichtung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie forschen, prüfen und beraten wir zum Schutz von Menschen, Umwelt und Sachgütern. Im Fokus unserer Tätigkeiten in der Materialwissenschaft, der Werkstofftechnik und der Chemie steht dabei die technische Sicherheit von Produkten und Prozessen.

Werden Sie Teil unseres Teams von engagierten Mitarbeitenden!

Ihre Aufgaben:
Das Aufgabengebiet umfasst die Promotion auf dem Gebiet der Analyse nanokristalliner Phasen zur Aufklärung des Schädigungs­potentials von Alkali-Kieselsäure-Reaktions­produkten (AKRP). Ziel der Forschungs­arbeit ist, durch Anwendung von Ramanspektroskopie sowie ergänzender Analyse­verfahren (Röntgen­diffrakto­metrie und Röntgen­fluoreszenz­analyse) die Mikrostruktur der Schädigungs­produkte in Abhängigkeit der reaktiven Bestandteile der Gesteins­körnung und ihrer individuellen Reaktions­geschichte in definierten Zeitabständen ortsaufgelöst zu charakterisieren. In einem weiteren Schritt sollen erstmalig auch in-situ Raman-Untersuchungen unter Temperatur­einfluss an ausgewählten Modell­betonen erprobt werden. Abgleichend sollen die charakterisierten Reaktions­produkte mit den AKRP geschädigter Bestandsbetone aus dem Probenarchiv verglichen werden.

Ihre Qualifikationen:
Abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom bzw. Master) der Fachrichtung Werk­stoff­wissen­schaften, Bauingenieurwesen, Mineralogie oder einer vergleichbaren Fachrichtung
Sehr gute Kenntnisse im Bereich der zementgebundenen Baustoffe
Theoretische und praktische Kenntnisse und Erfahrungen mit spektroskopischen und röntgeno­grafischen Untersuchungs­methoden inklusive der entsprechenden Auswertesoftware
Sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache
Hohes Maß an Engagement, Kooperations- und Teamfähigkeit sowie eigenverantwortliche und selbständige Arbeitsweise
wünschenswert sind:

Erfahrungen in chemisch/ mineralogischen Untersuchungsmethoden (Polarisationsmikroskopie, REM, TEM, XRD, DTA)
Erfahrungen in physikalischen Untersuchungsmethoden
Unsere Leistungen:
Interdisziplinäre Forschung an der Schnittstelle zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft
Arbeit in nationalen und internationalen Netzwerken mit Universitäten, Forschungseinrichtungen und Industrieunternehmen
Hervorragende Ausstattung und Infrastruktur
Flexible Arbeitszeiten, mobiles Arbeiten
Ihre Bewerbung:
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser Bewerbungsmanagementsystem bis zum 21. August 2020. Alternativ können Sie Ihre Bewerbung zur Kennziffer 163/20-7.1 auch per Post an folgende Anschrift senden:

Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung
Referat Z.3 - Personal
Unter den Eichen 87
12205 Berlin
www.bam.de

Fachliche Fragen zu dieser Position beantwortet Ihnen gerne Frau Dr. Meng unter der Telefonnummer +49 30 8104-1710 bzw. per E-Mail unter Birgit.Meng@bam.de.

Die BAM verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen begrüßen wir daher besonders. Darüber hinaus unterstützt die BAM die Eingliederung schwerbehinderter Menschen und begrüßt daher ausdrücklich auch deren Bewerbungen. Hinsichtlich der Erfüllung der Ausschreibungsvoraussetzungen erfolgt eine individuelle Betrachtung der Bewerbungsunterlagen. Anerkannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die ausgeschriebene Stelle setzt ein geringes Maß an körperlicher Eignung voraus.

Die BAM ist seit 2015 als familien- und lebensphasenbewusste Arbeitgeberin durch das „audit berufundfamilie” zertifiziert und unterstützt aktiv die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Methoden:
Anfangsdatum: 1. Oktober 2020
Geschätzte Dauer: 30.09.2023
Bezahlung: Entgeltgruppe 13 TVöD
Papers:
Sonstiges:

Archiv-Übersicht