Zur Startseite von DrArbeit.de,
der deutschlandweiten Stellenbörse für Diplomarbeiten und Doktorarbeiten


Lupe2

Archiv - Stellenangebot

 

Dies ist ein Angebot aus der Datenbank von DrArbeit.de

Um die Datenbank komfortabel nach weiteren Angeboten durchsuchen zu können, klicken Sie einfach oben oder hier.

 
Archiv-Übersicht     Angebot Nr. 14092

Angebotsdatum: 30. November 2020
Art der Stelle: Doktorarbeit
Fachgebiet: Biologie > Sonstiges
Titel des Themas: Modulation der Fibroblasten in vivo

Institut: Institut für Immunologie/Uni Heidelberg und MPI für medizinische Forschung
Adresse:
Prof. Inaam Nakchbandi
Im Neuenheimer Feld 305, 2. OG
69120 Heidelberg
Tel.: 06221-56-8744   Fax.: 06221-56-5611
Bundesland: Baden-Württemberg
Homepage: http://Englisch: http://www.biochem.mpg.de/en/rg/nakchbandi Deutsch: https://www.mr.mpg.de/14073662/gruppenakchbandi oder http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/Arbeitsgruppe-Translationale-Medizin.102239.0.html
E-Mail Kontakt: mail

Beschreibung: Unser Labor wurde im Rahmen einer Kooperation zwischen der Max-Planck Gesellschaft und der Universität Heidelberg eingerichtet. Ziel dieser Kooperation ist es, klinisch relevante Fragen mit Hilfe neuester Grundlagentechniken zu beantworten. Unser Forschungsprogramm beinhaltet die Untersuchung der Funktionen der extrazellulären Matrix und die Rolle der daraus resultierenden Signalwege bei verschiedenen Erkrankungen. Wir verwenden ein breites Methodenspektrum, inklusive Protein-Biochemie, Primärzellisolation, zellulärer und molekularer Biologie, verschiedener Färbungsmethoden und -analysen sowie speziellerer Techniken wie z. B. Laser-Mikrodissektion und Biolumineszenz-Untersuchungen. Wir arbeiten an genetisch veränderten Mauslinien (wie z.B. konditionellen Knockout-Mäusen), führen aber auch Teile unserer Arbeiten an primären Zellen oder Zelllinien durch.


Unser Team, das zurzeit aus fünf Personen besteht, braucht Verstärkung. Wir haben im Rahmen unserer Arbeiten ein Molekül entdeckt, das sowohl bei der Fibrose als auch im Tumormodell durch die Verminderung der Matrixbildung das Fortschreiten der Krankheit verhindert bzw. verlangsamt. Basierend auf dieser Arbeit wollen wir den Mechanismus der Matrixbildung besser verstehen und den Beitrag der Knochenmarkszellen charakterisieren.
Methoden: Das Projekt beinhaltet Untersuchungen an transgenen Mäusen, an primären Zellen aus den Mäusen, an Zelllinien sowie an den Signalwegen, die für die Kommunikation zwischen den relevanten Zelltypen verantwortlich sind.
Anfangsdatum: 30. November 2020
Geschätzte Dauer: 36 Monate
Bezahlung: nach TVöD 13
Papers: Die Publikation der Vorarbeiten steht noch aus. Ähnliche Arbeiten finden Sie in PLoS Biology (Link: http://journals.plos.org/plosbiology/article?id=10.1371%2Fjournal.pbio.1002562).
und in Cancer Research (Link: http://cancerres.aacrjournals.org/content/early/2017/10/24/0008-5472.CAN-16-3507.long).
Sonstiges: Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung (am besten in elektronischer Form und mit Angabe von mindestens zwei Referenzen).

Prof. Dr. med. Inaam Nakchbandi
Max-Planck Institut für Medizinische Forschung
und Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 305, 2. OG
69120 Heidelberg
Tel: +49-6221-56-8744
Fax: +49-6221-56-5611
E-mail: inaam.nakchbandi@immu.uni-heidelberg.de

Archiv-Übersicht